Kirchenburg

 

Die Kirche ist von einer einfachen Ringmauer mit ovalem Grundriss umgeben. Sie ist niedrig, aber vollständig und wurde 1270 errichtet. Der einzige Befestigungsturm ist als Glockenturm eingerichtet. Anschließend an den Glockenturm stand die  alte Schule samt Kantorwohnung, die beide abgetragen wurden.

   

Innerhalb der Ringmauer, rings um das Gotteshaus, ist der Friedhof angelegt. Mehrere Gräber sind gedeckt. Auf der Nordseite stehen Grabsteine aus dem 19 Jahrhundert. Auf dem Friedhof befindet sich auch das Grab des früh verstorbenen Dichters Georg Hoprich (1938-1969).